Artikel 0 von 17

Das Recht in Bewegung

Kollektive Mobilisierung des Rechts in Zeiten der Austeritätspolitik

  • 336 Seiten
  • broschiert
  • 10.06.2022
  • 1. Auflage 2022
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 22,2 cm x 14,0 cm
  • ISBN 978-3-95832-290-5
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Dass soziale Kämpfe im Recht verhandelt werden, haben kritische Rechtstheorien vielfach hervorgehoben. Jedoch mangelt es an Beiträgen, die analysieren, wie kollektive Akteure ihre Forderungen in die juridische Arena übertragen und das Recht für ihre Interessen mobilisieren.

Das vorliegende Buch entwickelt eine Analysematrix, mit der Interaktionsformen zwischen sozialen Bewegungen und juridischem Feld untersucht werden können. Sie basiert auf einem theoretischen Dialog zwischen materialistischen und feldtheoretischen Rechtstheorien einerseits sowie kritischen Bewegungsforschungsansätzen andererseits. Am Beispiel der Anti-Austeritätsproteste der Jahre 2011 bis 2014 in Portugal und ihres Einflusses auf die Entscheidungen des portugiesischen Verfassungsgerichts wird gezeigt, wie sich soziale Konflikte in ihrer juridischen Erscheinung bzw. als Rechtskämpfe erforschen lassen.

Carolina Alves Vestena


Carolina Alves Vestena
© Sonja Rode/Lichtfang.net

Carolina Alves Vestena ist Juristin und Politikwissenschaftlerin. Sie ist aktuell Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachgebiet für Politische Theorie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel. 2016 hat sie in Brasilien und Kassel zum brasilianischen sozialen Programm »Bolsa Família« aus einer rechtssoziologischen Perspektive promoviert.