Kreative Identitäten

Handwerks- und Kreativberufe im Generationenvergleich

  • Erscheinungsdatum: 01.12.2019
  • Buch
  • 300 Seiten
  • 22.2 x 14 cm
  • ISBN 9783958322035
lieferbar innerhalb von 12 Monaten
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Der öffentliche und wissenschaftliche Diskurs um das »Handwerk« beschwört nicht selten dessen Untergang. Gleichzeitig bilden sich mit dem Aufkommen der Kreativwirtschaft neue Berufsbilder heraus. Die Grenzen zwischen Entwurf und Ausführung, zwischen kreativer und handwerklicher Arbeit beginnen sich aufzulösen, nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und Technologisierung. Mit diesem Wandel geht sowohl eine neue Gestaltung der Praxis als auch der Identität einher. Mit der beruflichen Sozialisation der Personen entwickeln sich neue Berufsidentitäten, die von ihnen mitproduziert werden.

Das vorliegende Buch geht der Frage nach, was es bedeutet, heute im Handwerk bzw. Kreativberuf tätig zu sein. Aus interdisziplinärer Perspektive zwischen Sozialwissenschaft und Designforschung wird ein Beitrag zu folgenden Diskursen und Wissensfeldern geleistet:

- zu Berufsbildern und Berufsidentitäten im Handwerk und Design des 21. Jahrhunderts,
- zur beruflichen Identitätsbildung und -verhandlung im Kreativberuf,
- zur beruflichen Identitätsbildung und -verhandlung im Spannungsfeld von Generation, beruflichen Idealen und ökonomischer Realität.
Der Vergleich unterschiedlicher Generationen und deren beruflicher Identitätsbildung im Handwerk bzw. der Kreativwirtschaft soll einen Beitrag zum Verständnis für diese Entwicklungen liefern.

Hans Stefan Moritsch


Hans Stefan Moritsch ist ordentlicher Professor an der New Design University in St. Pölten und Leiter des Programms Design, Handwerk und materielle Kultur. Er ist Produktdesigner und Mitbegründer der Designagentur bkm design working group in Wien. Seine Tätigkeitsfelder sind Produkt- und Industriedesign, Forschung und Lehre.

Julia Pintsuk-Christof


Julia Pintsuk-Christof ist Soziologin und arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der New Design University in St. Pölten. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Alters- und Generationensoziologie sowie in den Bereichen Sozialstruktur und soziale Integration, Bildung und Gesundheitsförderung.

Anna Wanka


Anna Wanka hat an der Universität Wien in Soziologie promoviert und arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) im Graduiertenkolleg ›Doing Transitions‹ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Alters- und Generationensoziologie sowie der poststrukturalistischen Lebenslaufforschung.