Magazin 07/2018

Systemerien

Hier finden Sie einen aktuellen Beitrag unseres Autors Peter Fuchs. In seinem demnächst erscheinenden Buch »Systemerien« vertritt Fuchs die These, dass die moderne Gesellschaft wie andere Sozialformationen ein ›fundamentum inconcussum‹ benötigt. Dieses Fundament ist aber paradoxer Weise ein ‚fundamentum concussum‘ und bezeichnet die Erschütterlichkeit des Unerschütterlichen. Das Paradigma: Alles, was beobachtet wird, kann anders beobachtet werden. Vielleicht lässt sich von einer Kontingenzformel der modernen Gesellschaft sprechen. Oder anders formuliert: Alles, was anders beobachtet werden kann, kann anders anders beobachtet werden. Zum vollständigen Artikel (pdf)


Aus: Peter Fuchs
Systemerien. Tagweise

  • 29,90 € *

ISBN 9783958321496