Artikel 15 von 15

ZPO I: Erkenntnisverfahren

Klausurrelevantes Wissen für Studium und Referendariat – erläutert anhand von Fällen

  • Erscheinungsdatum: 15.05.2020
  • broschiert
  • 396 Seiten
  • 23,7 x 16 cm
  • ISBN 9783775814119
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Grundzüge des Zivilprozessrechts sind zunehmend Gegenstand von Examensklausuren in der Ersten Juristischen Staatsprüfung. Dies betrifft vor allem Rechtsfragen aus dem Bereich des Erkenntnisverfahrens der ZPO. Für die Zweite Juristische Staatsprüfung ist dieses sogar zentraler Prüfungsstoff.

Dieses Lehrbuch vermittelt den insoweit prüfungsrelevanten Stoff für beide Examina. Die Grundzüge des Erkenntnisverfahrens der ZPO werden ausführlich erläutert. Inhaltlich wie didaktisch wird dabei nach Grund- und Vertiefungsinhalten differenziert. Somit ist dieses Buch für alle Stadien der juristischen Ausbildung geeignet. Das gilt insbesondere für die Vorbereitung auf die Erste Juristische Staatsprüfung und den Beginn des Referendariats.

Das relevante Wissen wird primär anhand von Fällen dargestellt. Dies erleichtert den Einstieg in die zivilprozessuale Thematik. In Hinweisen und Exkursen wird die Theorie vertieft. Das zivilprozessuale Verständnis wird gezielt gefördert und dabei die Prüfungssystematik einbezogen. Die hier gewählte Darstellung ermöglicht daher auch eine gezielte Wiederholung. Studierenden sowie Referendarinnen und Referendaren wird zugleich veranschaulicht, wie erlerntes Wissen in einer Klausur umgesetzt werden kann. Gerade dies ist ein Aspekt, der häufig nur unzureichend dargestellt wird. Damit ist dieses Buch ideal für die Vorbereitung auf zivilprozessuale Klausuren geeignet.

Ihr Feedback hilft uns, unsere Bücher noch besser zu machen. Schreiben Sie uns gerne an: feedback@haseundkoehler.de

Hendrik Brönnecke


Hendrik Brönnecke
© privat

Hendrik Brönnecke legte im Anschluss an das Studium der Rechtswissenschaften in Bayreuth die Erste Juristische Staatsprüfung im Termin 2015/I ab. Darauf folgte nach dem Rechtsreferendariat in Bayreuth die Zweite Juristische Staatsprüfung im Termin 2017/II. Er promoviert an der Universität Bayreuth und ist seit März 2019 selbstständiger Rechtsanwalt und Steuerberater in eigener Praxis.

 

Jonas Bühler


Jonas Bühler
© privat

Jonas Bühler legte im Anschluss an das Studium der Rechtswissenschaften in Bayreuth die Erste Juristische Staatsprüfung im Termin 2015/II ab. Darauf folgte nach dem Rechtsreferendariat in München die Zweite Juristische Staatsprüfung im Termin 2018/I. Von November 2018 bis März 2020 verfasste er, gefördert über ein Promotionsstipendium, seine Dissertation als externer Doktorand an der Universität Bayreuth. Er ist seit Mai 2020 Bayerischer Notarassessor.

Pressestimmen


Dieses Studienwerk ist zugleich - dank seines hohen Umfangs, eine Fundgruben zum Nachschlagen. Ausserdem trägt es durch eine neue Reihung für das Verständnis der Abfolge im Zivilprozess bei. Hinzu kommen Fallbeispiele, die zu allen Phasen der Ausbildung beitragen. Auf diese Weise ist dieses Standardwerk besonders im Hinblick auf das Referendariat – und darüber hinaus - voll einsatzbereit.
Walter u. Marga Prankl, kultur-punkt.ch, Jan. 2021.