Slumlords. Ihnen gehört die Stadt

Edition Rebell.

  • Erscheinungsdatum: 10.11.2017
  • Buch
  • 264 Seiten
  • E
  • ISBN 9783943941982
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Unweit der glitzernden Skyline der Frankfurter Bankenwelt brodeln die sozialen Unruhen. In Sichtweite des Wohlstands brennen die Autos in den Vorstadt-Ghettos. Ronnie, der Kokain-Dealer der Investmentbanker, versucht die Gratwanderung zwischen beiden Extremen: Während er sich wünscht, seine Eltern aus dem Problembezirk herauszuholen, muss er seine Kunden in Edelrestaurants und Luxusbordelle begleiten. Als eine Bankiers-Frau entführt wird, gerät Ronnie zwischen die Fronten – und muss inmitten von Rausch, Lust und Gewalt nicht nur sein eigenes Leben retten.

»Wenn das Böse besser zahlt, als dem Guten lieb sein kann. Ehrlich, bissig und direkt.« (Jo Schück, ZDF aspekte)

Alexander Broicher


Alexander Broicher, geboren 1973 in Koblenz, studierte Filmwissenschaft und Creative Writing in Mainz, sowie Medienberatung und Dramaturgie in Berlin. Er schreibt seit über zehn Jahren für Zeitungen, Magazine, sowie für Film und Fernsehen. 2009 wurde er ausgezeichnet mit dem Literaturpreis des Deutschen Schriftstellerverband und des Landes Rheinland-Pfalz.

Carsten Regel


Carsten Regel

Carsten Regel geboren 1966 in West-Berlin, arbeitet seit den 80er Jahren als Redakteur und Autor. Als Kolumnist des Kundenmagazins der HypoVereinsbank begann er sich intensiv mit dem globalen Investmentbanking zu befassen. Als Romanautor (»Hosen runter«) und Drehbuchautor des Kinohits »Wie Männer über Frauen reden« (2016) nahm er das zeitgenössische Leben in der Großstadt humorvoll unter die Lupe. »SLUMLORDS« ist sein zweiter Roman; das Debüt der neuen »Edition Rebell«, die Carsten Regel gemeinsam mit Alexander Broicher leitet.

Pressestimmen


Wenn das Böse besser zahlt, als dem Guten lieb sein kann. Ehrlich, bissig und direkt.
Jo Schück, ZDF aspekte.
Ronnie hat sich aus dem Frankfurter Ghetto zum gut beschäftigten Koks-Dealer hochgearbeitet und versorgt Topbanker mit Stoff. Als die Frau eines guten Kunden entführt wird, und das auch noch von seinem alten Kumpel Hakan, gerät er allerdings zwischen die Fronten.
Christian Eidloth, Ekz Bibliotheksservice, Januar 2018.
Slumlords ist von der ersten bis zur letzten seiner 263 Seiten ein rasanter, packend und kenntnisreich geschriebener Roman, der zwischen Gesellschaftstopos und Crime Thriller angesiedelt ist und in seiner Sprache an die explizite hard boiled speech der amerikanischen Schriftsteller Dashiel Hammett (“The Maltese Falcon”) oder James Ellroy (“Die schwarze Dahlie”) erinnert, die den Mob in ihren Romanen genau so reden lassen, wie sie eben reden.
Daniel Khafif, Rezensionen.ch, 15.12.2017.
Autorenduo schreibt Thriller: In »Slumlords« nehmen der gebürtige Koblenzer Alexander Broicher und Carsten Regel die Welt der Frankfurter Banker ins Visier und lassen einen Underdog sprechen. Dass beide im Fernsehen zu tun haben oder hatten, zeigt der rasante Ton ihres Romans.
Melanie Schröder, Rhein-Zeitung, 12.12.2017.
Mit der ›Edition Rebell‹ möchte er [Alexander Broicher] unangepasste Literatur nach vorne bringen. Mit “Slumlords” ist ihm das gelungen.
Carolin Rosales, Berliner Morgenpost, 24.11.2017.