Open Access

Open Access bei Velbrück Wissenschaft

Wenn Sie sich als Autor/in oder Herausgeber/in für die Publikation Ihres Buchs unter Open-Access-Bedingungen interessieren, bietet Velbrück Wissenschaft Ihnen dafür im Rahmen des Verlagsprogramms die Möglichkeit.
Open-Access-Veröffentlichungsmodelle, also das kostenlose, unbeschränkte Bereitstellen wissenschaftlicher Publikationen in digitaler Form über das Internet, werden immer gefragter. Grund dafür sind vor allem die Aussicht auf eine erhöhte Reichweite der Veröffentlichungen sowie die leichtere Zugänglichkeit für Forschung und Lehre sowie die breitere Öffentlichkeit.

 

Distribution

Um sicherzustellen, dass Ihre Publikation in der internationalen Wissenschafts-Community (und darüber hinaus) wahrgenommen wird, arbeiten wir mit der Nomos eLibrary zusammen, unserem Partner für elektronische Publikationen. So gewährleisten wir, dass Open-Access-Veröffentlichungen bei Velbrück Wissenschaft in die wichtigen Repositorien (z.B. Directory of Open Access Books) eingestellt, mit DOI-Kennung versehen, durch Metadaten leicht auffindbar gemacht und an die relevanten Dienstleister verteilt werden.

 

Modelle und Lizensierung

Bei Open-Access-Publikationen wird unterschieden zwischen »grünen« und »goldenen« Veröffentlichungsmodellen. Velbrück Wissenschaft bevorzugt die grüne Option, bei der nach Verstreichen eines Veröffentlichungsembargos – in der Regel 6 bis 12 Monate nach Erscheinen der Printausgabe – die Open-Access-Version des Buches verfügbar gemacht wird. Andere Modalitäten bis hin zur »goldenen« Variante, also der gleichzeitigen Veröffentlichung von Printausgabe und frei zugänglichem eBook, sind jedoch keineswegs ausgeschlossen.

Das gilt auch für die Lizenzierung Ihrer Arbeit. Mittlerweile haben sich Creative-Commons-Lizenzen als Standard im Open-Access-Verfahren durchgesetzt. Hier gibt es unterschiedliche Abstufungen. Velbrück Wissenschaft empfiehlt die Veröffentlichung unter CC-BY-NC-ND-Lizenz, die keine kommerzielle Weiternutzung sowie Änderung des Materials gestattet.

Velbrück Wissenschaft veröffentlicht alle Open-Access-Publikationen parallel als Printversion (hybrides Modell): Zum einen ist das gedruckte Buch für viele weiterhin unverzichtbar bei der wissenschaftlichen Arbeit oder beim privaten Studium. Darüber hinaus kann es – nicht zuletzt dank unseres charakteristischen Layouts – durch Präsentation auf Veranstaltungen und Kongressen weitere Aufmerksamkeit auf die Inhalte einer Forschungsarbeit lenken. Zudem ergeben sich durch den Verkaufserlös Spielräume bei der Finanzierung.

 

Finanzierung

Das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten kostet Geld – neben den laufenden Betriebskosten eines Verlags betrifft das vor allem die Aufwendungen für Vertrieb und Marketing sowie individuelle Kosten, die bei der redaktionellen Arbeit an den Manuskripten sowie bei der Herstellung des jeweiligen Buches anfallen. Die Druckkosten nehmen sich daneben eher gering aus. Deswegen benötigen auch Open-Access-Publikationen Förderzuschüsse.

Akademische Einrichtungen und Wissenschaftsorganisationen haben die Notwendigkeit sogenannter Book Processing Charges erkannt. Diese Institutionen fördern Open-Access-Veröffentlichungen. Wir unterstützen unsere Autor/innen und Herausgeber/innen bei der Suche nach und der Beantragung von Fördermitteln.

Die Höhe der Publikationsgebühr variiert, dementsprechend erstellen wir für jedes Buchprojekt eine individuelle Kalkulation. Sprechen Sie uns gerne an: m.thien@velbrueck.de