Abtrünniges Blut

  • Erscheinungsdatum: 01.09.2018
  • Paperback
  • 596 Seiten
  • 23.7 x 16 cm
  • ISBN 9783947373161
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


London, 1748. Ein Serienmörder durchstreift die eisigen Straßen der Stadt. Seine Opfer hinterlässt er bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Doch die Justiz wird von einer politischen Intrige in Atem gehalten: In Regierungskreisen herrscht die Sorge, Anhänger des abgesetzten Stuart-Königs könnten das Land in einen neuerlichen Tumult stürzen. Richter Henry Fielding beauftragt daher einen ehemaligen Spion der Krone, die Abtrünnigen aufzuspüren – John Shinfield, Esquire.
Seine Nachforschungen führen John in Londons vornehmste Herrenhäuser und schmutzigste Gassen. Was haben die Verschwörer mit den bestialischen Morden an jungen Prostituierten zu tun? Und warum wird John immer mehr von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt, je tiefer er gräbt?
Für alle, die Spannung auf dem höchsten Niveau lieben.

LESUNGEN:

15.11.2018 »Kulturhof Velbrück«, Meckenheimer Str. 47, 53919 Weilerswist-Metternich, 19:30 Uhr

Downloads


Jakob Bedford


Jakob Bedford
© Daniela Möllenhoff

Jakob Bedford studierte Literaturwissenschaft in Deutschland und England. Er lebt mit seiner Familie im Rheinland. www.jakobbedford.de

Pressestimmen


›Abtrünniges Blut‹ ist und bleibt absolut lesenswert für Thriller- und Krimiliebhaber, aber auch für Leute wie mich, die nie ein Buch dieser Genres gelesen haben, aber der festen Überzeugung sind, dass es nichts für sie wäre. Und es gibt Grund zur Freude: Da so mancher Strang noch unbeantwortet bleibt und der Autor auf seiner Website ähnliches andeutet, scheint eine Fortsetzung von John Shinfields Abenteuern wahrscheinlich…
Katharina Hoppe, gassenhauer.blog, 01.10.2018.
Wer diese typischen Jack the Ripper Thriller mag, wird mit diesem Buch große Freude haben, denn im Grunde geht es genau um eine solche Geschichte. [...] Ich kann den Krimi und Thriller Fans unter euch einen Blick in das Buch wirklich empfehlen.
Daniel Pietrzik, mediennerd.de, 13.09.2018.