Das Fließende des Körpers

Ein kultursoziologischer Versuch

  • 1. Auflage
  • 22,2 cm x 14,0 cm
  • 20.09.2021
  • broschiert
  • 128 Seiten
  • ISBN 978-3-95832-276-9
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Sobald Körperflüssigkeiten vom Inneren ans Äußere gelangen, erscheinen sie merkwürdig fremd. Sie präsentieren sich als Abjekt: Eben noch dazugehörend, liegen sie dem Individuum jetzt fast feindlich gegenüber. Meist fordern sie Ekel und Abscheu heraus, aber auch eine versteckte Lust an der Unlust. Ihre untergründige Präsenz ist eine immer wieder auf’s Neue entstehende Herausforde­rung. Am Beispiel des Menstruationsbluts entwickelt Thorsten Benkels kultursoziologische und sozialpsychologisch informierte Studie eine generelle Analyse des gesellschaftlichen Ranges von Körperflüssigkeiten, die die vielfältigen Bezugspunkte des Gegenstands – unter anderem Medizin, Geschlecht, Sexualität sowie Tabuisierung, Transgression und Erziehung – aufschlüsselt.

Thorsten Benkel


Thorsten Benkel ist Akademischer Rat für Soziologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Passau. Er beschäftigt sich mit Wissen, Recht, Religion und dem Körper sowie mit Sterben, Tod und Trauer