Das Recht in Bewegung

Kollektive Mobilisierung des Rechts in Zeiten der Austeritätspolitik

  • 360 Seiten
  • broschiert
  • 05.2022
  • 1. Auflage 2022
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 22,2 cm x 14,0 cm
  • ISBN 978-3-95832-290-5
noch nicht erschienen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


In der Aushandlung kollektiver Interessen sowie in sozialen Kämpfen wird stets Recht mobilisiert. Kritische und materialistische Rechtstheorien sowie die Bewegungsforschung haben sich bereits länger mit der Problematik befasst, unter welchen Bedingungen soziale Antagonismen auf dem juridischen Terrain bearbeitet werden. Wie kollektive Akteurskonstellationen, darunter vielfältige, progressive soziale Bewegungen, ihre Forderungen zur Übertragung in die juridische Arena artikulieren, ist ein weiterer zentraler Aspekt sozialer Konflikte, der in deutschsprachigen Debatten bisher weitestgehend unerforscht ist. Das Buch widmet sich diesen Fragen und entwickelt eine analytische Matrix zur bewegungsorientierten Untersuchung der Interaktionsformen zwischen sozialen Bewegungen und dem juridischen Feld. Die Untersuchungsmatrix basiert auf einem theoretischen Dialog zwischen materialistischen und feldtheoretischen Rechtstheorien einerseits und kritischen Bewegungsforschungsansätzen andererseits. Sie bietet Leitlinien zur Erforschung sozialer Konflikte in ihrer juridischen Erscheinung bzw. als Rechtskämpfe und stellt zugleich die eigenen Dynamiken und die Autonomie sozialer Bewegungen in den Mittelpunkt. Mit Blick auf eine Fallstudie über die Anti-Austeritätsbewegung in Portugal und die juridischen Auseinandersetzungen am portugiesischen Verfassungsgericht ab 2011 setzt sich das Buch letztlich mit der Frage auseinander, wie progressive Bewegungskonstellationen auf dem juridischen Terrain trotz der strukturellen Ambivalenz des Rechts agieren können, wenn sie die Verarbeitung ihrer kollektiven Forderungen durch Proteste und weitere kollektive Handlungsrepertoires anstoßen.

Carolina Alves Vestena


Carolina Alves Vestena
© Sonja Rode/Lichtfang.net

Carolina Alves Vestena ist Juristin und Politikwissenschaftlerin. Sie ist aktuell Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachgebiet für Politische Theorie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel. 2016 hat sie in Brasilien und Kassel zum brasilianischen sozialen Programm »Bolsa Família« aus einer rechtssoziologischen Perspektive promoviert.