Toleranz in transkultureller Perspektive

  • herausgegeben von Sarhan Dhouib
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • Erscheinungsdatum: 01.08.2020
  • Paperback
  • 300 Seiten
  • 22.2 x 14 cm
  • ISBN 9783958320475
lieferbar innerhalb von 12 Monaten
Auf den Merkzettel

Beschreibung


In politischen und gesellschaftlichen Umbruchsituationen, wie wir sie gegenwärtig in einigen arabischen Staaten erleben, stellt sich das Problem der Toleranz in verschärftem Maße. Der vorliegende Sammelband trägt diesem Thema Rechnung und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen arabischen und deutschen Wissenschaftlern zum Thema Toleranz in transkultureller Perspektive.
Das Buch stellt Fragen nach den Bedingungen, Prinzipien, Ausdrucksformen, aber auch Grenzen der Toleranz sowie nach dem Umgang mit dem kulturellen, politischen und religiösen Pluralismus im Demokratisierungsprozess auf. Somit gewinnt die Toleranz komplexe religiöse, politische und gesellschaftliche Dimensionen. Welche Art vom Pluralismus kann ein demokratischer Staat zulassen bzw. fördern? Welche Formen von Andersheit können toleriert werden und welche nicht? Wo sind die Grenzen des Tolerierbaren?

Sarhan Dhouib


Sarhan Dhouib, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Kassel. Zurzeit ist er Gastdozent am Fachbereich 9/Kulturwissenschaften der Universität Bremen. Nach dem Studium der Philosophie an den Universitäten Sfax (Tunesien) und Paris 1 – Sorbonne wurde er an der Universität Bremen über Schellings Identitätsphilosophie promoviert. 2011 erhielt er den Nachwuchspreis für Philosophie des Goethe-Institutes. Arbeitsschwerpunkte: Deutscher Idealismus, Arabisch-islamische Philosophie, interkulturelle Philosophie, Menschenrechtsdiskurse. Jüngste Veröffentlichungen: Wege in der Philosophie. Geschichte – Wissen – Recht – Transkulturalität (Hg., mit A. Jürgens, 2011), Kultur, Identität und Menschenrechte. Transkulturelle Perspektiven (Hg., 2012).