Something Precious

Erinnerungsorte der englischen Literatur

  • 376 Seiten
  • Hardcover
  • 1. Auflage 2022
  • Erscheint Juli 2022
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 21,5 cm x 14,0 cm
  • ISBN 978-3-947373-88-8
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Was kann das Kostbare sein, das den Autor dazu bewogen hat, über Erinnerungsorte in der englischen Literatur nachzudenken?

Hugo Bergham hat ein kenntnisreiches und zugleich unterhaltsames sowie gewitztes Buch vorgelegt, das die Preziosen in Leben und Werk ausgewählter englischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller zum Vorschein bringt, um überall dort, wo etwas Wertvolles begraben liegt, die Ortsgeister zum Leben zu erwecken, den Genius loci aufzuspüren und ihn zum Erzählen zu bringen.

Die Auswahl der Erinnerungsorte und der Begegnungen folgt der Begeisterung des Autors, »einmal die alten grünen Pfade der Erinnerung« zu beschreiten, wie es im letzten Satz von Gottfried Kellers »Der Grüne Heinrich« heißt.

Für alle Begeisterten der englischen Literatur, vor allem von: John le Carré, Agatha Christie, Winston Churchill, Samuel Taylor Coleridge, Nancy Mitford, Anthony Powell, William Shakespeare, Mary Shelley, P. G. Wodehouse und William Wordsworth.

Auch als E-Book auf allen gängigen Plattformen verfügbar.

Leserstimmen:

»Das Buch habe ich mit Begeisterung gelesen, so viel Witz und gleichzeitig so informativ und lehrreich.« Helmut Miernik

»Das Buch ist einfach großartig. Ich bin bei Churchill angekommen und lese jeden Abend ein wenig weiter. Ich bekomme einen super Überblick über Autor und Werk. Bequemer kann man in die englische Literatur nicht eingeführt werden.« Andreas Kretschmar

»Ich hatte an der Lektüre viel Freude. Da ich auch in Venedig war, habe ich natürlich auch nach dem Gobbo gesucht – mit Erfolg!« Dirk Looschelders

Hugo Bergham


Hugo Bergham ist ein deutscher Publizist und Geisteswissenschaftler. Nach dem Studium der Anglistik, Geschichte und Rechtswissenschaften hat er eine rechtshistorische Dissertation über die Kollision von Dogmen der (ungeschriebenen) britischen Verfassung geschrieben, die die ›Sovereignty of Parliament‹ und ihr Verhältnis zur ›Rule of Law‹ untersucht. Anschließend hat er den Ursprüngen dieser Dog men nachgespürt und über ihre Rezeption im spät elisabethanischen Theater publiziert. Er pendelt zwischen dem Rheinland und Oberbayern, von wo aus er seiner Lehrtätigkeit als Honorarprofessor an der Paris Lodron Universität in Salzburg nachgeht.