Buchvorstellung: »Die Welten der documenta«

Buchvorstellung: »Die Welten der documenta«

16.09.2022

Link zur Veranstaltung (Weiterleitung)

weiterlesen

Verlagsprogramm 2. Halbjahr 2022

Verlagsprogramm 2. Halbjahr 2022

08.07.2022

Download Verlagsprogramm 2. Halbjahr 2022 (PDF)

weiterlesen

Buchvorstellung "Vergessene Klassiker der Sprachwissenschaft"

Buchvorstellung "Vergessene Klassiker der Sprachwissenschaft"

15.06.2022

Herzliche Einladung zur Buchvorstellung von "Vergessene Klassiker der Sprachwissenschaft?" mit Vortrag und Gespräch am 23.06.2022 an VHS Bottrop. Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen dem Informationsflyer (PDF) . Das Buch Vergessen Klassiker der Spra...

weiterlesen

Alle aktuellen Meldungen

Magazin 09/2202

Agon. Über das Politische der Kunst

Von Ferdinand Zehentreiter

Engagierte Kunst vs. L’art pour l’art – die documenta fifteen hat auch diesen – ohnehin niemals beigelegten – Streit neu entfacht. Muss Kunst politisch und gesellschaftlich Stellung nehmen oder soll sie sich selbst genügen? Adorno hat hier (in Auseinandersetzung mit Sartre) einige Argumente geltend machen können, die über diese starre Dichotomie hinausweisen. In seinem Beitrag für das Velbrück Wissenschaft Magazin zeigt Ferdinand Zehentreiter (gerade erschienen: Operation und Ereignis), dass es nicht nur der Arbeit am Begriff der Kunst bedarf, sondern auch am Begriff der Politik, um die autonome künstlerische Artikulation politischer Erfahrungen unrestringiert erfassen zu können.

Magazin 06/2022

Velbrück Wissenschaft Magazin Podcast Folge 5

»Neue Normalität« mit Jörn Ahrens

Lockerungen, Sommerwelle, Boosterimpfungen, Maßnahmenpakete – Corona und kein Ende. Der Ausnahmezustand scheint zur gesellschaftlichen Routine geworden. Bereits früh in der Pandemie wurde dafür das Schlagwort einer »neuen Normalität« gefunden. Doch was bezeichnet diese Chiffre? Eine Art Zwischenzeit? Oder doch den Korridor zu einem neuen sozialen Zustand, über den noch kaum belastbares Wissen vorliegt? Diesen Fragen ist Prof. Jörn Ahrens in seinem Buch Neue Normalität nachgegangen, das er in dieser Episode des Velbrück Wissenschaft Magazin Podcasts vorstellt.

Magazin 06/2022

Die Instagram(m)atisierung des Geschmacks

Von Patricia A. Gwozdz

Lesegewohnheiten ändern sich mit dem Medium, sie erfordern einen eigenen Zugriff auf das Rezipierte. Deutlich wird das am Hypermedium Smartphone, das heute eine »agency« ermöglicht, die Sinnesdaten in rasender Geschwindigkeit erschafft, sendet, empfängt, berechnet und sie auf dem Interface seiner User:innen als Post innerhalb eines Feeds in Erscheinung treten lässt. Welche Bedingungen gegeben sein müssen, damit wir uns zu mündigen User:innen erziehen können und uns nicht in der Schnelligkeit der Posts verlieren, fragt Patricia A. Gwozdz (zuletzt bei Velbrück Wissenschaft erschienen: Homo academicus goes Pop) in ihrem Beitrag für das Velbrück Wissenschaft Magazin. Darin untersucht sie »Die Instagram(m)atisierung des Geschmacks« und skizziert ausgehend von Walter Benjamin eine »Kritik der digitalen Urteilskraft im Zeitalter ihrer algorithmischen Reproduzierbarkeit.«

zum Magazin