Autor/innenstimmen

Dr. Gerhard Eisfeld: »Der Barton Verlag bemüht sich um eine attraktive äußere Gestaltung der Bücher und um für den Leser freundliche und gut lesbare Inhalte. Ich konnte mich schon zweimal darüber freuen.  Durch eine intensive persönliche redaktionelle Bearbeitung fließen die großen Erfahrungen des Verlages in jedes Buch ein.
Noch einmal herzlichen Dank für die gründliche und schnelle Bearbeitung.«
 

 

 

 

 


 

Andreas von Gadow: »Gerade für mich als unerfahrenen Autor, der zum ersten Mal in einem Verlag veröffentlicht hat, war mir die mutmachende, konkrete Unterstützung des Barton Verlages eine große Hilfe. Mit dem Thema meines Buches »Ein Beitrag zur Geschichte des Gutes Groß Potrems bei Laage in Mecklenburg aus gadowscher Zeit (1804 bis 1945)« fühlte ich mich beim Verlag sofort gut aufgehoben, der dem Buch auch eine sehr schöne Aufmachung geschenkt hat. Für die persönliche Begleitung, die hervorragenden Arbeiten im Layout und an der Qualität der Bilder bin ich dem Verlag sehr dankbar.«

 

 

 

 


 

Peer-Hartwig Pollmann: Die Gliederung der Absätze, das Herausheben der Zitate und Anmerkungen, das Schriftbild: es ist ein  gut erfassbares, gut gesetztes und übersichtliches Gesamtbild entstanden. Die Vorder- und Rückseite des Covers sind sehr gelungen und schön anzuschauen.
Die Zusammenarbeit mit dem Barton Verlag (vor allem, Frau Thien) war gekennzeichnet durch eine persönliche Beratung mit zielgerichteten, sachdienlich verbessernden und fundierten Vorschlägen, bei ausgesprochen angenehmer gegenseitiger Verständigung und Abstimmung.
Es ist eine große Überraschung und Freude, wie gut das Buch gelungen ist. Man nimmt es gerne in die Hand.  Große Anerkennung, ja das höchste Lob und Dankbarkeit sind verdient.
 
 
 

 

Dr. Gesa Snell: »Ein Buch zu schreiben ist nie Routine. Bei der Veröffentlichung war mir der Barton Verlag ein enorm wertvoller Sparringspartner. Die Mitarbeiter/innen im Lektorat arbeiten nicht nur an der Sprache, sondern vollziehen auch die inhaltlichen Linien nach. Dadurch gewann der Text eindeutig an Qualität. Das klare, gut strukturierte Layout überzeugte sofort. Besonders bemerkenswert: Zugesagte Termine wurden genau eingehalten.«
 

 

Kurt Dittmar: »Mein Vater hatte drei kurze handschriftliche Texte hinterlassen, die seine Heimat Ostpreußen, sein Elternhaus und das Leben meiner Mutter darstellten. Diese Texte habe ich zusammengestellt,  und mit Photos belebt. Meine Absicht war, unseren Kindern meine Eltern, die sie nicht kennengelernt hatten, näherzubringen.

Die Vorbesprechungen im Barton-Verlag liefen in sehr harmonischer Atmosphäre ab. Die eigenen Vorstellungen – der Originaltext meines Vaters sollte nicht geändert werden – wurden voll berücksichtigt. Die Gestaltung und das Design wurde sehr professionell umgesetzt, sodass das Ergebnis zur vollen Zufriedenheit ausgefallen ist. Ein ›kleines Kunstwerk‹ ist entstanden.«