Die unfruchtbare Witwe

Roman

  • 1. Auflage
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Erscheinungsdatum: 01.08.2012
  • Paperback
  • 330 Seiten
  • E
  • 21 x 13 cm
  • ISBN 9783937717586
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Eine Kleinstadt im Piringebirge in Südwestbulgarien kurz nach dem
Ersten Weltkrieg. Wranitsas Mann ist an der nahen Vardar-Front
gefallen. Die junge Witwe wird von ihrer Schwiegermutter aus dem Haus gejagt, weil sie ihr keinen Enkel schenken konnte. Wranitsa verliebt sich in den Albaner Adem, der in dem Ort eine Konditorei führt, und wird von ihm schwanger. Bevor sie ihm sagen kann, dass sie ein Kind von ihm erwartet, ist Adem gezwungen in seine Heimat zurückzukehren, um eine Blutschuld zu zahlen, deretwegen er zwanzig Jahre vorher nach Bulgarien geflüchtet war. Mit ihren einfühlsamen Beschreibungen von Bulgaren, Türken, Pomaken (muslimischen Bulgaren) und Albanern zeichnet Asiowa das Bild einer multi-ethnischen Gesellschaft, die in Frieden zusammenlebt und zusammen leidet.

Downloads


Boika Asiowa


Boika Asiowa
Boika Asiowa Geboren1945 in Raslog. Obwohl von Beruf eigentlich Chemikerin, verdiente sie ihren Lebensunterhalt in erster Linie mit Schreiben, darunter als Journalistin bei der Tageszeitung 'Semja'. Seit sie 1985 mit 'Das gute Wort' als Buchautorin debütierte, hat sie acht Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht. 'Die unfruchtbare Witwe' erschien 2007 und ist ihr erster Roman.

Alexander Sitzmann


Palmi Ranchev Geboren1950 in Sofia. Er war in seiner Jugend einer der führenden Amateurboxer Bulgariens. 1981 wurde er Trainer und führte eine ganze Reihe von Boxern bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen auf Medaillenränge. Später arbeitete er als Direktor einer Zeitung und als freier Journalist. In erster Linie ist er jedoch schon seit langem Schriftsteller, der mit seinen klugen und literarisch hochwertigen Romanen und Erzählungen die von Korruption und Verbrechen durchsetzte bulgarische Gesellschaft schildert. 17 Bücher hat der Autor bisher veröffentlicht, die von der bulgarischen Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurden. Sein Kurzgeschichtenband 'Ein bisschen Glück für später' wurde im November 2008 in der Übersetzung von Alexander Sitzmann in deutscher Sprache veröffentlicht. Sein Roman 'Anonyme Heckenschützen' wurde 2007 für den Preis der Vick-Stiftung 'Bulgarischer Roman des Jahres' nominiert.