Der Papst und der Fuchs

Eine fabelhaft unaufgeregte Unterhaltung

  • Erscheinungsdatum: 15.03.2012
  • Paperback
  • 100 Seiten
  • 22.2 x 14 cm
  • ISBN 9783942393423
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


Peter Fuchs, voll sozialisierter Katholik und Systemtheoretiker, unterhält sich mit dem Papst. Es entwickelt sich eine spannende Diskussion zwischen den beiden Vertretern zweier universal angesetzter Weltzugriffe – der Allgemeinen Theorie der Sinnsysteme und der Religion in Gestalt der Organisation ›Katholische Kirche‹, verkörpert durch ihr Oberhaupt, das auch Pontifex genannt wird: Brückenbauer.

F: Heiliger Vater …
P: Ich bitte Sie, mich weniger formell anzureden.
F: Tut mir leid, aber wie soll ich …? Herr Papst?
P: Herr Papst ist lächerlich. Nennen Sie mich einfach ›Babes‹, das ist mittelhochdeutsch für ›papa‹, also Papst. Und es passt gut in die ländlich robuste Umgebung, in der Sie offenbar gerne leben.
F: Also Babes, ich möchte mich herzlich bedanken, dass Sie meiner Einladung gefolgt sind.
P: Das ist auch nicht selbstverständlich.
F: Was hat Sie denn veranlasst, dennoch zu kommen?
P: Mein Apparat hat Nachforschungen über Sie angestellt und kam zu dem Ergebnis, Ihnen sei zuzutrauen, im Falle meines Nichtkommens einfach einen Papst zu erfinden.

Peter Fuchs


Peter Fuchs
© privat
Peter Fuchs war von 1992 bis 2007 Professor für Allgemeine Soziologie und für Soziologie der Behinderung an der Hochschule Neubrandenburg. Unter anderem bei Velbrück Wissenschaft erschienen: DAS Sinnsystem (2015); Der Fuß des Leuchtturms liegt im Dunkeln (2015); Systemerien (2018); Die Lehre vom Saint Délire (2022, mit Markus Heidingsfelder).