Vom Weltbild der Rhetorik, vom Buchdruck und von der Erfindung des Subjekts

Ein medientheoretischer Essay zum sozialen Wandel

  • Erscheinungsdatum: 01.10.2011
  • Hardcover
  • 296 Seiten
  • 22.2 x 14 cm
  • ISBN 9783942393249
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Auf den Merkzettel

Beschreibung


So, wie der Buchdruck den Schlüssel zur Neuzeit und zur Moderne darstellt, so bildet die Rhetorik den Schlüssel zu einem Verständnis der Antike und des Mittelalters. Aber erst die Beobachtung der Kollision von Rhetorik und Buchdruck lässt uns die Übergänge verstehen: Den Untergang der Rhetorik, das Aufkommen der Subjektphilosophie sowie den mit all dem einhergehenden sozialen Wandel, der uns über die Neuzeit in Richtung Moderne geführt hat.

 

Harald Wasser


Harald Wasser, Magister mit Promotion in den Fächern Philosophie, Germanistik, Ethnologie (Uni Köln), Redakteur beim WDR und freier Autor und Dozent. Fachgebiete: Philosophie, Psychologie/Psychoanalyse, Soziologie, Medientheorie.